Alle Blogartikel

Flutlicht für Sportmarken: Wie kicker zur Nummer 1 wurde

Flutlicht für Sportmarken: Wie kicker zur Nummer 1 wurde

Von der Kreisklasse in die Champions League: Liveblogs von Tickaroo haben den Weg u.a. zu SZ und SPON gefunden. Auch kicker und Red Bull setzen auf die Regensburger, denn Digital Excellence, Storytelling und KI bringen Sportmarken ins Flutlicht.

Seit über acht Jahren arbeitet sich ein Team aus Digital-Profis in Regensburg auf das Spielfeld der ganz Großen vor. Erst mit einer Hobby-Reporter-App, dann der erfolgreiche Seitenwechsel ins B2B-Geschäft. Komplettiert wird das Angriffsspiel von Digital Media Services für Kunden wie Red Bull sowie kicker. „Wir haben mit unserer B2C-Liveticker-App einen ersten Impuls für die Digitalisierung fernab der Bundesliga gesetzt. Dieser Anstoß trägt uns bis heute und brachte uns so an den Punkt das B2B-Geschäft anzunehmen. Vor allem im Sportbusiness, seien es Vereine oder Publisher, spüren wir eine steigende Nachfrage an Maßnahmen, um auch dort die digitale Transformation zu bewältigen“, erklärt Naomi Owusu CEO und Gründerin von Tickaroo.

Schon sehr früh, im Jahr 2015, erkannte man beim „kicker“ bzw. dem Olympia-Verlag das Potenzial von Tickaroo und beteiligte sich an dem damaligen Start-up. Heute zählt das inhabergeführte Regensburger Unternehmen zu den besten Spezialagenturen Deutschlands. Die Stärke: „Sich immer wieder neu erfinden“, so der zweite CEO Matthew Ulbrich. Was abgedroschen klingt, beinhaltet wesentlich mehr als neue Laufwege einzustudieren. Unter der Leitung von Ulbrich wuchs die kicker-App: "Der kicker hat bereits eine ausgezeichnete Redaktion und einen unfassbar großen Datenschatz der inzwischen 100-jährigen Historie. Die große Challenge ist es, die Informationen zielgruppengerecht aufzubereiten. Das bedeutet, die Leser nicht nur live am 34. Spieltag der Bundesliga zu unterhalten, sondern kontinuierlich – 24/7, zu jedem Zeitpunkt der Woche“, führt Ulbrich aus. Heute liefert das Sportmedium weit mehr für den Leser als Tor-, Karten- oder Verletzungs-Daten. Kicker vereint das Content-Angebot mit interaktiven Liveblogs, Bildergalerien, kicker-Noten-Ranglisten, Umfragen, setzt dabei passende Call-to-Actions und erweitert so die Möglichkeiten des Storytellings.

Heute ist die kicker-App Reichweiten Nr. 1, nicht zuletzt auch dank der intensiven Zusammenarbeit. Werner Wittmann, Leiter Digital kicker, sieht vor allem Storytelling und Digital Excellence als Grundsteine: „Wir waren uns der enormen Datentiefe unserer Berichterstattung bewusst. Tickaroo berät und unterstützt uns, diese auch sichtbar zu machen. Mit dem Redesign der kicker-App schafften wir es kürzlich, noch besser Geschichten mit Inhalten und Daten für unsere Zielgruppe aufzubereiten. Unser Angebot kann dadurch mehr denn je die Vorteile des multimedialen Storytellings nutzen, um die Leser zu emotionalisieren und die Customer Journey zu verlängern.“ Unter anderem gab auch Red Bull den Webauftritt der weltweit größten Amateurfußball-Plattform Red Bull Neymar Jr's Five in die Hände der Regensburger. „Digital Media Services sind für uns ein Kerngeschäft – hier spielen wir unsere Stärken in Digital Excellence aus. Usability, Design, Storytelling und auch KI müssen verschmelzen, um aus Content Geschichten werden zu lassen. Schaffen Sportmarken diesen disruptiven Wandel, steht dem digitalen Flutlicht nichts mehr im Weg“, so Owusu abschließend.

Alle Blogartikel